Die Schüler der Grundschule Camerloher Straße generieren in einem partizipativen und demokratischen Prozess ihre aktuellen Lieblingswörter. Bestehend aus maximal zwölf Buchstaben unseres lateinischen Alphabets wird jährlich (oder auch halbjährlich) das beliebteste Wort ausgewählt und schwarz auf weiß an einer großen, analogen Display-Konstruktion im Lichthof an der Mensa montiert. Dort wirkt es nach Innen in die Schule. Zusätzlich wird das ausgewählte Wort auch über dem Haupteingang der Schule zur Camerloher Straße am Geländer im ersten Stock montiert und strahlt so auch in die Öffentlichkeit nach Außen.

 

Für sich allein und aus textlichen Zusammenhängen gerissen, sind Wörter wie z.B. SCHMUNZELN, TIGER, SPIELPLATZ oder auch NEATNESS, UTVETYDIG, POKEMON seltsam abstrakt und stehen zeichenhaft für Sprache pur. Schüler, Lehrer und Besucher werden verwundert beim WORTSCHATZ stehenbleiben und zu Wortspielen angeregt. Ein kommunikatives Moment zieht ein und schon bald warten die Camerloher gespannt auf das nächste Wortschatz-Wort/Lieblingswort des Jahres!

 

Der Ort und die neu konzipierte und gebaute Schule bekommen mit der Arbeit WORTSCHATZ einen Anlass, ein Wortbild, aus dem ein übergreifender Dialog entstehen kann. Die Schule, benannt nur nach ihrem Standort Camerloher Straße, bekommt ein sich wandelndes Wort als „Überschrift“, das die aktuelle Befindlichkeit der Camerloher widerspiegelt und gleichzeitig zu einem partizipativen Identifikationsmoment wird.

 

Wörter als unbezahlbarer Schatz

 

Der Wortschatz ist die Grundlage für Kommunikation. Für alle Kinder, aber besonders für Kinder nicht deutscher Herkunftssprache und/oder aus bildungsfernen Elternhäusern ist die Grundschule der Ort, wo sie ihren Schatz fürs Leben bilden und aufbauen können. Durch die Arbeit WORTSCHATZ wird die Camerloher Grundschule zum Ort, wo Kinder Sprache nicht nur lernen, sondern auch erleben, dass sich Sprache weiter entwickelt. Sie haben einmal (evtl. bis zweimal) jährlich die Gelegenheit, selber Wörter zu finden und zu kreieren. Alle Sprachen und Wörter im Spannungsfeld von Schiller und Goethe bis Twitter und Fortnite werden zum Thema gemacht. WORTSCHATZ weckt das Interesse an der Sprache und dadurch ebenso an deren zentraler Funktion, der Kommunikation. Um jeweils das neue Lieblingswort zu ermitteln, findet regelmäßig ein Prozess des Austauschens und Kommunizierens über die neuen, wichtigsten und beliebtesten Wörter im aktuellen Sprachfundus der Camerloher Grundschule statt.

 

Kinder lernen Wörter vor allem, wenn das Entdecken von Wörtern mit aktiven Prozessen, Bildern und Ereignissen verbunden ist, die für die Kinder wichtig und bedeutsam sind.

 

Die Arbeit WORTSCHATZ bildet den Rahmen für ein solches gemeinsames Tun und Erleben.

 

Prozess und Umsetzung

 

Partizipation und Kooperation

Im Unterricht können die Schüler aller Jahrgangsstufen ihre Lieblingswörter nennen. Diese werden gesammelt und einmal (evtl. zweimal) im Jahr können alle (Schüler wie Lehrer) darüber abstimmen, welches das jeweilige Lieblingswort des Jahres (Halbjahres) wird. Eine Jury, zusammengesetzt aus der Direktorin der Schule, Deutschlehrer*innen, Elternvertreter*innen und Schülervertreter*innen entscheidet, welches Wort zum WORTSCHATZ für das kommende Jahr wird.

 

WORTSCHATZ-Displays
Einmal im Jahr (evtl. Halbjahr) wird nun ein neues Wortschatz-Wort mit hochwertigen, witterungsbeständigen Emaille-Buchstabentafeln (ca. 60 x 50 cm, Schrift schwarz auf weiß in Versalien) an der 2,60 x 6 m großen Stahlkonstruktion im verglasten Lichthof an der Mensa per Verschraubung montiert. Ebenso wird das Wort am Geländer des Balkons im 1. OG über dem Haupteingang Camerloher Straße angebracht.

Gut sichtbar vom Speisesaal und von der Straße her können Schüler, Lehrer, Besucher und Passanten nun immer wieder neue seltsame, spannende, unbekannte Wörter lesen, die sich über die Zeit wie Titel einprägen.

 

WORTSCHATZ-Kiste
Die Emaille-Buchstabentafeln werden in einer Wortschatz-Kiste aufbewahrt, die ihren für die Öffentlichkeit sichtbaren Standort im zweiten Lichthof in der Nähe des Verbindungsganges zur Turnhalle hat. Die einer Schatzkiste nachempfundene Holztruhe steht unter einem aufgeständerten Dach und ist so vor Regen geschützt. Der Buchstaben-Fundus beinhaltet vier komplette Sätze des Lateinischen Alphabets inklusive der Umlaute mit zusätzlichen Tafeln des Buchstaben E.

 

Analoge Präsentation

Die Ausführung der Buchstabentafeln in hochwertigem, witterungsbeständigem Emaille, gefertigt in traditioneller Handwerkstechnik, stellt bewusst die analoge Schrift ins Zentrum und bietet darüber hinaus eine spezielle Haptik. Der analoge Charakter der Installation wirkt entschleunigend und steht in bewusstem Kontrast zu blinkenden digitalen, schnell wechselnden medialen Oberflächen und Werbedisplays, die unseren Alltag sonst begleiten und bestimmen.

 

Archiv
Die jeweiligen Lieblingswörter werden nach Ablauf des Jahres (evtl. Halbjahres) durch die neuen Lieblingswörter an den Displays im Lichthof und über dem Haupteingang ersetzt. Die alten Lieblingswörter werden dann an der Wand des Verbindungsganges zur Turnhalle „archiviert“. Diese Worte werden in spiegelnden Metallbuchstaben (VH 20 cm) ausgeführt und auf der Wand mit Abstandhaltern montiert. So entsteht ein jährlich (halbjährlich) wachsendes sichtbares Archiv der Lieblingswörter, an denen alle Schüler täglich auf dem Weg zum Sport entlang gehen und sich im Vorbeigehen in den ehemaligen Lieblingsworten spiegeln können.

  • Jahr

    2019

  • Ort

    Grundschule in der Camerloherstr. 110, München-Laim